Über stick'n'ease

Mein Name ist Mike Schweigert und ich habe stick'n'ease im Jahr 2014 gegründet. Mit meiner Familie lebe ich in Warendorf. 

Im Hauptberuf arbeite ich als Projektmanager in einem DAX-Konzern. 
Für Inbetriebnahmen und der Bearbeitung von Claims war ich in verschiedenen Ländern tätig. 
Mir war es wichtig, mich in dem Land zu integrieren. Das geht am besten über die Sprache. Für die notwendige Motivation sorgten die Erfolgserlebnisse vor Ort.

Eine Lernmethode war, Haftnotizen mit den Begriffen von Gegenständen an eben diesen Gegenständen in der Wohnung anzubringen. 

In dieser selbst geschaffenen Lernumgebung, in der Alltagsgegenstände zur Lernhilfe werden und die vom Aufwachen bis zum Schlafengehen zur Verfügung steht, lernte ich schnell hunderte von neuen Vokabeln. Und das quasi im Vorbeigehen. 
Für diese Vokabeln brauchte ich mich nicht vom Alltag zurückziehen um in Büchern zu blättern oder über den Bildschirm eines Smartphones zu wischen. 
Mit den Haftnotizen waren die Vokabeln dort, wo sie hingehörten. Und vor allem: sie waren genau dann dort, als ich mich dafür interessierte.

Ich war davon überzeugt, dass diese Methode auch für andere hilfreich ist.
Andere, die nicht erst hunderte von Haftnotizen in einer fremden Sprache beschriften wollen.


Ich hätte mir gewünscht, dass mir damals schon ein solch einfaches, aber ausgereiftes Konzept zur Verfügung gestanden hätte.


Die Entwicklung

Im Jahr 2014 habe ich stick'n'ease als Gewerbe angemeldet und in 2018 in das Handelsregister eingetragen.
In Nebentätigkeit ist im Laufe der Zeit eine qualitätsgesicherte Datenbank mit vielen Sprachen entstanden.

Viel Aufwand habe ich für die Auswahl des Aufklebermaterials betrieben. Schließlich ist nicht abzusehen, welche Gegenstände der Anwender in seiner Wohnung beklebt. 

Der Klebstoff darf keine (gesundheitsgefährdenden) Ausdünstungen haben, darf den Untergrund beim Ablösen nicht beschädigen und keine Kleberückstände hinterlassen.

Anfragen bei potentiellen Lieferanten haben diese immer selbstbewusst beantwortet. 
Allerdings hielt kein Aufkleber, bis auf den Eingesetzten - den Anforderungen stand.
Beispielsweise ist der Klebstoff so stark, dass sich die Aufkleber nicht von Zeitungspapier ablösen lassen, ohne dieses dabei zu zerreißen. Andere lassen sich in Feuchträumen nicht mehr als Ganzes wieder entfernen.  Der Kleber bleibt auf dem Untergrund haften. Wieder andere hinterlassen hässliche Ränder.

Als ich davon überzeugt war, das richtige Produkt gefunden zu haben, habe ich im August 2018 die Produktion aufgenommen und die ersten STICKtionairy-Sets hergestellt.

Im Dezember 2018 habe ich den Onlineshop gestartet.