AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Unsere Lieferungen, Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Vertragspartner

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Bestellungen zwischen dem Kunden und

stick'n'ease
Inhaber Mike Schweigert e.K.
Velsener Weg 8a
48231 Warendorf
Tel: 02581 7811543
E-Mail-Adresse: info@sticknease.de

Handelsregister: Amtsgericht Münster
Handelsregisternummer: HRA 10689
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 298726627, nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

Das Warenangebot in dem Online-Shop des Anbieters richtet sich ausschließlich an Käufer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Vertragsgegenstand

Dieser Vertrag regelt den Verkauf von STICKtionairy-Sets (Vokabeltrainer) über den Online-Shop des Anbieters.
Die Produktbeschreibung befindet sich auf der Angebotsseite.

Vertragssprache

Der Vertrag wird in deutscher Sprache geschlossen.

Vertragsabschluss

Der Vertrag kommt über den Online-Shop des Anbieters oder über Telefon und E-Mail zustande.
Die im Online-Shop gezeigten Artikel sind eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden, mit seiner Bestellung ein Angebot abzugeben.

Die Warenpräsentation im Online-Shop ist kein verbindlicher Antrag auf den Abschluss eines Kaufvertrags.

Preise, Versand- und Rücksendekosten

Die in der Warenpräsentation genannten Endpreise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Versandkosten werden in der Bestellung angezeigt und kommen zusätzlich hinzu.
Falls ein Widerrufsrecht besteht und von diesem Gebrauch gemacht wird, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.

Lieferbedingungen

Der Anbieter ist nicht zur Lieferung der bestellten Ware verpflichtet, wenn er

-          die fehlende Warenverfügbarkeit nicht zu vertreten hat und

-          nicht das Risiko der Beschaffung der bestellten Ware übernommen hat.

D. h. der Anbieter hat die Ware ordnungsgemäß bestellt und diese wurde nicht richtig oder rechtzeitig geliefert (kongruentes Deckungsgeschäft).
Über diesen Umstand informiert der Anbieter den Kunden unverzüglich und erstattet empfangene Leistungen, insbesondere Zahlungen, zurück.

Gewährleistung

Falls nicht etwas anderes vereinbart wurde, richten sich die Gewährleistungsansprüche nach den gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts (§§ 433 ff. BGB). 

 Für Verbraucher gilt (§13 BGB):

Im Falle, dass der Kunde sein Recht auf Nacherfüllung geltend macht, hat er dieses dem Anbieter schriftlich mitzuteilen. In dem Schreiben muss eine genaue Beschreibung des gerügten Mangels enthalten sein.

Die Gewährleistung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die zweijährige Verjährungsfrist gem. § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB.

 Für Unternehmer gilt (§14 BGB):

Der Kunde ist verpflichtet, die Ware unverzüglich auf Menge und Qualität zu untersuchen. Er hat dem Anbieter offensichtliche Mängel binnen 7 Tagen ab Empfang der Ware anzuzeigen.

Zur Fristwahrung reicht die rechtzeitige Absendung. Dies gilt auch für später festgestellte verdeckte Mängel ab Entdeckung. Bei Verletzung der Untersuchungs- und Rügepflicht ist die Geltendmachung der Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.

Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware.

Bei Mängeln leistet der Anbieter Gewähr, indem er dem Kunden im Austausch gegen die defekte Ware neuwertige Ware liefert (Ersatzlieferung).

Schlägt die Nacherfüllung zweimal fehl, so kann der Kunde Minderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.